Diflucan

Erhältlich in: 0 Apotheke(n)

Gebrauchsinformation zu Diflucan

Fluconazol

Fluconazol

Bioverfügbarkeit: 50-100%

ATC-Code: D01AC15

Proteinbindung: ≥ 10%

Metabolismus: Leber

Halbwertszeit: 30 Stunden

Ausscheidung: Nieren

CAS-Nummer: 86386-73-4

PubChem-CID: 3365

Drug Bank: DB00196

ChemSpider: 3248

UNII: 8VZV102JFY

KEGG: D00322

ChEBI: CHEBI:46081

ChEMBL: ChEMBL106

ECHA-InfoCard: 100.156.133

Summenformel: C13H12F2N6O

Molare Masse: 306,27 g·mol−1

Wie wirkt es?

Die Wirkungsweise von dem Wirkstoff Fluconazol besteht in der Hemmung der 14-alpha-Demethylase von Pilzen. Dadurch wird die Synthese von Ergosterol gestoppt. Als Ergebnis stirbt der Pilz an den entstehenden Membrandefekten. Die Wirksamkeit von Diflucan wurde gegen Hefen und Hefepilze, Schimmelpilze und Dermatophyten nachgewiesen.

Diflucan wird schnell aus dem Verdauungssystem resorbiert. Die maximale Plasmakonzentration wird bereits 0,5 bis 1,5 Stunden nach der Einnahme erreicht. Die Halbwertszeit beträgt etwa 26 bis 30 Stunden (daher kann es einmal täglich angewendet werden). Diflucan bildet keine aktiven Metaboliten, sondern wird nahezu unverändert von den Nieren ausgeschieden.

Wie wird es angewendet?

Diflucan soll immer genau nach der Anweisung des Arztes eingenommen werden. Die Kapseln sollten ungeöffnet und unzerkaut mit einem Glas Wasser durch den Mund genommen werden. Sie sollten die Kapseln möglichst jeden Tag um die gleiche Uhrzeit einnehmen.

Die Dosis hängt von Art der Infektion und Ihrer Reaktion auf Diflucan ab. Es reicht normalerweise von 50 mg bis 400 mg einmal täglich.

Die Dosis für ein Kind hängt vom Körpergewicht ab und liegt normalerweise zwischen 3 mg und 12 mg pro Kilogramm Körpergewicht.

Nebenwirkungen

Kopfschmerzen
Kopfschmerzen

Bauchschmerzen
Oberbauchbeschwerden

Übelkeit
Übelkeit,
Erbrechen

Durchfall
Durchfall

Hautausschlag
Hautausschlag,
Juckreiz

Blutarmut
Blutarmut

Appetitprobleme
Verminderter Appetit

Schläfrigkeit
Schläfrigkeit

Schwindel
Schwindel

Verstopfung
Verstopfung

Muskelschmerzen
Muskelschmerzen

Fieber
Fieber

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Vorsicht bei Nierenproblemen
  • Vorsicht bei einer Herzerkrankung
  • Vorsicht bei den Leberproblemen
  • Zu hoher oder zu niedriger Calcium-, Kalium- oder Magnesium-Gehalt
  • Vorsicht, wenn Sie schwere Reaktionen entwickeln
Vorsicht bei Nierenproblemen
Vorsicht bei einer Herzerkrankung
Vorsicht bei den Leberproblemen
Zu hoher oder zu niedriger Calcium-, Kalium- oder Magnesium-Gehalt
Vorsicht, wenn Sie schwere Reaktionen entwickeln

Andere Handelsnamen

Difluzol Fungata Flunazul  Flucozal Canifug-Fluco Fluconax Flucazol Flucosept

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Gleichzeitige Einnahme mit bestimmten Arzneimitteln

Dazu zählt man Cisaprid, Terfenadin, Astemizol, Pimozid, Erythromycin und Chinidin.

Schwangerschaft

Nicht sicher

Alkohol

Der Alkoholkonsum sollte vermieden werden

Was passiert, wenn Sie die Dosis verpasst haben?

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie bei der nächsten Gabe nicht mehr als die übliche empfohlene Menge ein.

Überdosierung

Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten, informieren Sie Ihren Arzt. Es könnte sein, dass Nebenwirkungen auftreten.

Wechselwirkungen

Es ersteht ein Risiko für ernsthafte Wechselwirkungen. Daher ist eine regelmäßige ärztliche Überwachung erforderlich.

Unerwünschte Reaktionen

Übelkeit

Erbrechen

Durchfall

Kopfschmerzen

Schwindel

Nahrungsmittel

Die Wirkung des Medikamentes wird durch die Nahrungsmittel nicht beeinflusst.

Aufbewahrung

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Nicht über 30 °C lagern.

Häufige Fragen

Was ist Diflucan?

Diflucan ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von vaginalen Hefeinfektionen sowie einer Vielzahl anderer Pilzinfektionen. Es ist als orale Tablette oder Lösung sowie als Injektion erhältlich.

Darf man Diflucan während der Schwangerschaft einnehmen?

Diflucan sollte nicht während der Schwangerschaft angewendet werden.

Wie lange dauert es, bis Diflucan wirkt?

Diflucan lindern die Symptome innerhalb von 4 Stunden. Bei unkomplizierten Fällen verschwinden die Symptome bereits nach 16 Stunden. Komplexere Fälle oder wiederholte Infektionen erfordern möglicherweise längere Behandlungsdauern, um eine vollständige Linderung zu erreichen.

Darf man Diflucan mit Alkohol kombinieren?

Alkohol ist während der Behandlung mit Diflucan nicht kontraindiziert. Sie sollten jedoch Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Alkohol mit Diflucan kombinieren, da die Fälle einer Hepatotoxizität bekannt sind. Die Patienten, die regelmäßig Alkohol konsumieren, haben möglicherweise ein erhöhtes Risiko für Leberschädigung.

Ist Diflucan rezeptfrei in Deutschland erhältlich?

Diflucan unterliegt in Deutschland der Apotheken- und Rezeptpflicht.

Was ist Diflucan?

Diflucan stellt ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung der Symptome von Pilzinfektionen dar. Diese durch Pilze verursachten Infektionen können in jeden Körperteil eindringen, einschließlich Mund, Rachen, Speiseröhre, Lunge, Blase, Genitalbereich und Blut. Diflucan kommt dann in Frage, wenn die Pilzinfektionen nicht mit Hautlotionen und -cremes behandelt werden können. Es wirkt gegen verschiedene Arten von Pilzen, einschließlich einer Hefeinfektion namens Candidiasis.

Es dient auch zur Vorbeugung von den Pilzinfektionen bei Menschen mit einem schwachen Immunsystem. Viele Bakterien leben in unserem Körper und sind in unserer Umwelt weit verbreitet. Ein gesundes Immunsystem kann sie bekämpfen und unter Kontrolle halten. Eine HIV-Infektion kann jedoch das Immunsystem schwächen. Die Infektionen, die bei einer gestörten Immunabwehr auftreten, werden als opportunistische Infektionen bezeichnet. Am meisten sind davon die Menschen mit fortgeschrittener HIV-Infektion betroffen.

Diflucan gehört zu einer Gruppe von Medikamenten, die als Antimykotika bezeichnet werden. Der Wirkstoff heißt Fluconazol.

In welcher Dosierung und Darreichungsform wird Diflucan produziert?

Diflucan gibt es in verschiedenen Formen. Es kommt in Form von Hartkapseln zu 50, 100, 150 oder 200 Milligramm (mg), Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen und Infusionslösungen. Die Dosis und Dauer der Verabreichung hängt von der Art der Infektion ab.

Wozu Diflucan kaufen?

Die Kapseln zu 50 und 100 mg werden zur Behandlung und Prävention mehrerer Pilzinfektionen bei Erwachsenen eingesetzt, beispielsweise:

  • Kryptokokkose;
  • Coccidioides;
  • invasive Candidiasis;
  • Candidose der Mundhöhle;
  • chronische atrophische Candidose;
  • Hautinfektionen;
  • akute oder rezidivierende vaginale Pilzinfektion, wenn eine lokale Therapie nicht angemessen ist;
  • Candida-Balanitis, wenn die lokale Therapie unwirksam ist;
  • Dermatomykose, wenn eine systemische Therapie unwirksam ist;
  • Onychomykose, wenn die Verwendung anderer Medikamente unwirksam ist.

Die Kapseln zu 150 mg kommen bei einer akuten vaginalen Pilzinfektion und Candida-Balanitis zum Einsatz, wenn die lokale Therapie unwirksam ist.

Kinder:

Bei dieser Patientenkategorie ist es möglich, das Medikament in Form von 50- und 100-mg-Kapseln zu verwenden, wenn die Kinder die Kapsel sicher schlucken können, normalerweise bei Kindern über 5 Jahre.

Was ist während der Einnahme von Diflucan zu beachten?

Die Frauen, bei denen die Symptome einer vaginalen Hefeinfektion zum ersten Mal auftreten, sollten ihren Arzt zur Bestätigung der Diagnose konsultieren, bevor sie mit der Behandlung mit Diflucan beginnen.

Diflucan sollte bei Patienten mit einer Lebererkrankung mit Vorsicht angewendet werden. Bei solchen Patienten sollten die Leberenzyme während der Behandlung überwacht werden, insbesondere wenn sie das Präparat über einen längeren Zeitraum einnehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere gesundheitliche Probleme haben, darunter Herz- oder Nierenprobleme.

Diflucan sollte in der Schwangerschaft, insbesondere im ersten Trimester, vermieden werden.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie die Allergien gegen andere Arzneimittel, Lebensmittel oder Farbstoffe haben.

Beachten Sie bitte, dass dieses Arzneimittel selten das Schwindelgefühl verursachen kann. Das Führen eines Fahrzeugs oder Bedienen von Maschinen sollten vermieden werden.

Diese Wechselwirkungen sind zu berücksichtigen

Diflucan wechselwirkt mit vielen Arzneimitteln und -stoffen. Einige Wechselwirkungen können zu schweren Folgen führen. Aus diesem Grund sollten Sie Ihren behandelnden Arzt über alle Medikamente informieren, die Sie zurzeit anwenden oder vor kurzem angewendet werden.

Wenn Sie zum Beispiel Fluconazol gleichzeitig mit Hydrochlorothiazid eingenommen werden, kann es zur Erhöhung der Plasmakonzentration von Fluconazol um 40% kommen, was vom behandelnden Arzt berücksichtigt werden sollte.

Durch eine gleichzeitige Gabe mit Warfarin kann sich die Prothrombinzeit erhöhen, was zu Blutungen führen kann. Daher ist bei gleichzeitiger Verabreichung eine ständige Überwachung des Koagulogramms und der Prothrombinzeit erforderlich.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Diflucan mit Cisaprid kann sich die ventrikuläre Arrhythmie wie Pirouetten entwickeln. Daher ist diese Kombination kontraindiziert.

Diflucan tritt in Wechselwirkungen mit Benzodiazepinen. Beispielsweise kann die gleichzeitige Verabreichung von Midozolam und Fluconazol zu einer Erhöhung des Plasmaspiegels von Midozolam und zur Entwicklung psychomotorischer Reaktionen führen. Wenn eine kombinierte Anwendung erforderlich ist, wird empfohlen, die Diflucan-Dosis zu reduzieren und den Zustand des Patienten sorgfältig zu überwachen.

Orale Kontrazeptiva: Die Verwendung hoher Fluconazol-Dosen kann den Ethinylestradiol- und Levonorgestrolspiegel erhöhen.

Rifampicin verringert den Plasmaspiegel von Fluconazol und beschleunigt seine Ausscheidung. Indem Rifampicin gleichzeitig mit Rifampicin zum Einsatz kommen, wird es empfohlen, die Fluconazol-Dosis zu erhöhen.

Fluconazol kann zu einer Erhöhung der Phenytoin-Plasmakonzentration führen. Daher sind bei gleichzeitiger Verabreichung eine Dosisanpassung und eine ständige Überwachung der Plasmakonzentration von Phenytoin erforderlich. Dasselbe gilt auch für Theophyllin.

Sulfonylharnstoffe und deren Derivate können mit Diflucan kombiniert werden. Das Risiko einer Hypoglykämie sollte jedoch berücksichtigt werden.

Eine Verlängerung des QT-Intervalls ist durch gleichzeitige Einnahme mit Terfenadin möglich. Dies kann die Arrhythmien hervorrufen.

Es ist Vorsicht geboten bei gleichzeitiger Anwendung von Astemizol mit Diflucan, weil die Plasmakonzentration von Astemizol erhöht werden kann.

Sabine Falkenthal
Masterstudentin
Sie studiert Medizin an der Institut für Translationale Immunologie (TIM). Seit 2021 "freie Autorin" bei Gesundheit-Service.
Erfahrungen

Diflucan

Bewertung:

3.8

1 Erfahrung(en)

Erfahrungsbericht hinterlassen

Nehme Diflucan gegen einen Vaginalpilz innerhalb von 2 Tagen ein. Ich spüre im Moment nur eine deutliche Appetitverminderung. Möchte noch ein paar Tage warten um festzustellen, ob die Wirkung gut ist.

15.03.2021

Erfahrungsbericht hinterlassen

Bewertung:

5.0

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.