Erythromycin

Erhältlich in: 0 Apotheke(n)

Gebrauchsinformation zu Erythromycin

Beschreibung

Andere Namen: Erythromycinum

Bioverfügbarkeit: variiert

ATC-Code: D10AF02, J01FA01

Proteinbindung: ≥ 90%

Metabolismus: Leber

Halbwertszeit: 1.5 Stunden

Ausscheidung: Galle

CAS-Nummer: 114-07-8

PubChem-CID: 12560

Drug Bank: DB00199

ChemSpider: 12041

UNII: 63937KV33D

KEGG: D00140

ChEBI: CHEBI:42355

ChEMBL: ChEMBL532

ECHA-InfoCard: 100.003.673

Summenformel: C37H67NO13

Molare Masse: 733.937 g·mol

Wie wirkt es?

Erythromycin gehört zur Gruppe der Makrolid-Antibiotika. Erythromycin hemmt die Produktion der benötigten Proteinen. Ohne diese Proteine ​​können die Bakterien nicht wachsen, sich nicht vermehren und ihre Zahl zunehmen. Durch solche Hemmung wird die Infektion beseitigt.

Erythromycin ist ein Breitbandantibiotikum, was bedeutet, dass es die Infektionen behandeln kann, die durch viele Bakterien verursacht werden. Es tötet jedoch keine Viren ab und eignet sich nicht zur Behandlung von Virusinfektionen wie Erkältungen, Grippe und den meisten Fällen von Husten und Halsschmerzen.

Um sicherzustellen, ob Erythromycin diese oder jene Bakterien beseitigen kann, wird eine Gewebeprobe vom Arzt entgenommen, z. B. Rachen- oder Hautabstrich.

Wie wird es angewendet?

Erythromycin Tabletten nimmt man unzerkaut vor den Mahlzeiten mit einem Glas Wasser ein. Die Kinder können die Tabletten auch aufgrund während den Mahlzeiten einnhemen, um eine Einnahmeakzeptanz zu verbessern.

Die Dosierung steht in Zusammenhang mit einer Empfindlichkeit der Erreger und einer Schwere der Erkrankung.

Für Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr und Erwachsene mit einem Körpergewicht über 50 kg verschreibt man normalerweise 1,5 – 2 g Erythromycin pro Tag, entsprechend 3 – 4 Erythromycin Tabletten 500 mg pro Tag, aufgeteilt in 3 – 4 Einzelgaben. Wenn die Patienten an schweren Infektionen oder mäßig empfindlichen Keimen leiden, kann die tägliche Dosis bis auf das Doppelte gestiegen werden. Die maximale Tagesdosis für Jugendliche ab 14 Jahre und Erwachsene (über 50 kg Körpergewicht) beträgt 4 g Erythromycin, entsprechend 8 Tabletten Erythromycin 500 mg pro Tag, aufgeteilt in 3 – 4 Einzelgaben.

Die empfohlene Tagesdosis für Kinder ab dem 8. bis zum 14. Lebensjahr (ab 30 kg Körpergewicht) liegt bei etwa 1,5 g (1 – 2 g) Erythromycin, entsprechend 3 Tabletten Erythromycin 500 mg pro Tag, aufgeteilt in 3 Einzelgaben.

Nebenwirkungen

Übelkeit
Erbrechen,
Übelkeit

Bauchschmerzen
Bauchschmerzen

Magenschmerzen
Blähungen

Durchfall
Weicher Stuhl,
Durchfall

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Vorsicht bei schweren Leberfunktionsstörungen
  • Kinder
  • Schwere akute Überempfindlichkeitsreaktionen
Vorsicht bei schweren Leberfunktionsstörungen
Bei Leberfunktionsstörungen darf Erythromycin nur nach strenger Nutzen-Risiko-Abwägung eingenommen werden.
Kinder
Für Kinder unter 8 Jahren sind Erythromycin Tabletten nicht geeignet.
Schwere akute Überempfindlichkeitsreaktionen
Während der Behandlung mit Erythromycin Tabletten können schwere akute Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten.

Andere Handelsnamen

Aknefug

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Gleichzeitige Einnahme mit Astemizol oder Terfenadin

Gleichzeitige Anwendung mit Cisaprid

Gleichzeitige Anwendung mit Pimozid

Angeborene oder belegte erworbene Qtc-Verlängerung

Gleichzeitige Einnahme mit bestimmten Arzneimitteln

die ebenfalls zu einer Verlängerung des QT-Intervalls führen können, wie z. B. Antiarrhythmika der Klasse IA und III

Herzinsuffizienz

Schwangerschaft

Nicht sicher

Alkohol

Der Alkoholkonsum verringert die Wirksamkeit von Medikamenten

Was passiert, wenn Sie die Dosis verpasst haben?

Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben, sondern führen Sie die Anwendung wie vorher fort.

Überdosierung

Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Wechselwirkungen

Es ersteht ein Risiko für ernsthafte Wechselwirkungen. Daher ist eine regelmäßige ärztliche Überwachung erforderlich.

Unerwünschte Reaktionen

Hepatitis

Leberfunktionsstörungen

Allergische Reaktionen

Nahrungsmittel

Die Wirkung des Medikamentes wird durch die Nahrungsmittel beeinflusst.

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu schützen.

Häufige Fragen

In welchen Darreichungsformen gibt es Erythromycin?

Erythromycin wird in folgenden Darreichungsformen produziert: Salbe, Creme, Tabletten, Lösung, Gel und Augentropfen.

Ist es sicher, die Tabletten Erythromycin in der Schwangerschaft einzunehmen?

Nein. Da Erythromycin beim Kind zu Fehlbildungen führen kann, sollte es bei Schwangeren vermieden werden.

Kann man ohne Rezept Erythromycin Tabletten kaufen?

Nein, die Erythromycin Tabletten unerliegen der Verschreibungspflicht. Ohne Rezept kann man diese Tabletten nur bei unseriösen Internetapotheken kaufen.

Was sind die häufigen Nebenwirkungen von Erythromycin 500 Tabletten?

Die häufigen Nebenwirkungen von Erythromycin 500 Tabletten treten in der Regel seitens des Magen-Darm-Traktes. Dazu gehören solche Nebenwirkungen wie Brechreiz, Bauchschmerz, Erbrechen, Übelkeit, Blähungen, weicher Stühlen oder Durchfall. Diese Nebeneffekte sind dosisabhängig.

Was ist Erythromycin 500 mg?

Erythromycin ist ein Medikament aus der Gruppe der Antibiotika. Die Antibiotika werden verwendet, um bestimmte Arten von Infektionen zu behandeln oder zu verhindern, die durch Keime verursacht werden. Erythromycin ist als Tablette, Kapsel, Flüssigkeit, Augensalbe, Injektionslösung und auch Creme oder Salbe zur lokalen Anwendung erhältlich.

Erythromycin Tabletten werden in 500mg-Dosierung von zahlreichen Pharmaunternehmen produziert.

Wann wird Erythromycin 500 mg angewendet?

Erythromycin Tabletten kommen in folgenden Fällen zum Einsatz:

  • Infektionen der tiefen Atemwege, z. B. Bronchitis, Bronchiektasen, Lungenentzündung, Legionellen-Pneumonie
  • Keuchhusten
  • HNO-Infektionen, wie z. B. Sinusitis, Pharyngitis, Laryngitis, Mandelentzündung
  • Ohrinfektionen, beispielsweise Mittelohrentzündung
  • Infektionen im Mundbereich, z. B. Zahnfleischerkrankung, Zahnabszess
  • Infektionen der Haut oder des Weichgewebes, z. B. Furunkel, Abszesse, Cellulitis, nässender Hautausschlag, Erysipel
  • Infektionen des Magen-Darm-Bereichs, wie Campylobacter-Enteritis
  • Infektionen der Harnröhre (Urethritis) oder der Prostata (Prostatitis)
  • Chlamydien
  • Syphilis
  • Diphtherie
  • Scharlach
  • Akne

Erythromycin 500 mg wird auch verwendet, um bakterielle Infektionen nach Operationen, Verbrennungen oder Traumata zu verhindern.

Jonathan Sander
Assistenzarzt und freier Autor
Neben seiner Tätigkeit als Assistenzarzt der Klinik für Urologie in Augsburg unterstützt er seit Januar 2021 die Redaktion des Gesundheit-Services als freier Autor.
Erfahrungen

Erythromycin

Bewertung:

0

0 Erfahrung(en)

Erfahrungsbericht hinterlassen

Erfahrungsbericht hinterlassen

Bewertung:

5.0

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.