Prednisolon kaufen

Erhältlich in: 0 Apotheke(n)

Gebrauchsinformation zu Prednisolon

Prednisolon

Prednisolon

Andere Namen: 1,4-Pregnadien-11β,17α,21-triol-3,20-dion

Bioverfügbarkeit: 50-100%

ATC-Code: A07EA01, C05AA04, D07AA03

Proteinbindung: ≥ 60%

Metabolismus: Leber

Halbwertszeit: 2-3.5 Stunden

Ausscheidung: Urin

CAS-Nummer: 50-24-8

PubChem-CID: 5755

Drug Bank: DB00860

ChemSpider: 5552

UNII: 9PHQ9Y1OLM

KEGG: D00472

ChEBI: CHEBI:8378

ChEMBL: ChEMBL131

ECHA-InfoCard: 100.000.020

Summenformel: C21H28O5

Molare Masse: 360.450 g·mol

Wie wirkt es?

Prednisolon ist ein synthetisches Hormon (Steroid) und ein Analogon des von der Nebennierenrinde ausgeschütteten Hormons Cortisol. Prednisolon zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt.

Prednisolon wirkt als Immunsuppressivum. Das Immunsystem schützt den Körper vor Bakterien und Viren. Bei bestimmten Erkrankungen produziert das Immunsystem jedoch die Antikörper und nimmt die körpereigenen Zellen als Fremdkörper wahr. Dieser Mechanismus liegt Autoimmunerkrankungen zugrunde.

Das Medikament hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und hemmt die Entwicklung von Entzündungssymptomen (Rötung, Schwellung, Schmerzen). Zu Beginn der Prednisolon-Einnahme können die Symptome wie Muskelschwäche und eine kurzfristige Müdigkeit auftreten.

Wie wird es angewendet?

Die Tabletten Prednisolon sollten unzerkaut mit einem vollen Glas Wasser während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Nehmen Sie Prednisolon immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Die Dosis wird vom Arzt individuell festlegen und hängt von der Erkrankung ab.

Bei der Verordnung sollte der zirkadiane Rhythmus der (GC)-Sekretion berücksichtigt werden: Der größte Teil der Dosis (2/3) oder die gesamte Dosis sollte in den Morgenstunden gegen 8:00 Uhr und 1/3 am Abend eingenommen werden. Das Absetzen sollte schrittweise erfolgen.

Erwachsene: Bei akuten Zuständen und als Ersatztherapie beträgt die Anfangsdosis 20-30 mg pro Tag. Die tägliche Erhaltungsdosis beträgt 5-10 mg. Bei Bedarf kann die anfängliche Tagesdosis bei 15-100 mg und die Erhaltungsdosis bei 5-15 mg / Tag liegen.

Kinder: Die anfängliche Tagesdosis beträgt 1-2 mg / kg Körpergewicht, aufgeteilt in 4-6 Einzelgaben. Tägliche Erhaltungsdosis beträgt 300-600 µg / kg.

Wenn Sie Prednisolon kaufen und zur Hormonersatzbehandlung einnehmen, dann liegt die empfohlene Tagesdosis bei 5-7,5 mg, verteilt auf 2 Einzelgaben.

Mehr Infos zu Dosierung bei anderen Erkrankungen finden Sie im Beipackzettel zu Prednisolon.

Nebenwirkungen

Gewichtszunahme
Gewichtszunahme

Zuckerkrankheit
Zuckerkrankheit

Depressionen
Depressionen

headache
Euphorie

Psychosen
Psychosen

Halluzinationen
Halluzinationen

Sehstörungen
Verschwommenes Sehen

Magenschmerzen
Magen-Darm-Beschwerden

Muskelschmerzen
Muskelschmerzen

Erektionsstörungen
Erektionsstörungen

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Besondere Vorsicht bei schweren psychischen Erkrankungen
  • Auswirkungen auf das Sehvermögen
Besondere Vorsicht bei schweren psychischen Erkrankungen
Leiden Sie an seelischen (psychischen) Erkrankungen (auch in der Anamnese), wird nach eine neurologische oder psychiatrische Überwachung empfohlen.
Auswirkungen auf das Sehvermögen
Die Behandlung mit Prednisolon kann zu einem verschwommenen Sehen oder anderen Sehstörungen führend. Treten diese Nebenwirkungen auf, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Andere Handelsnamen

Ultracortenol Prednisolut Linola H Klismacort Hefasolon Dermosolon

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Schwangerschaft

Nicht sicher

Fragen Sie vor der Einnahme von Prednisolon Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Alkohol

Der Alkoholkonsum sollte vermieden werden

Alkohol und Prednison können den Verdauungstrakt reizen und Magengeschwüre verursachen. Die Kombination der beiden kann zu Problemen führen, insbesondere wenn Sie bereits zu Verdauungsstörungen oder Magenverstimmungen neigen. Prednison kann dazu führen, dass die Knochen dünn und brüchig werden, was möglicherweise zum frühen Auftreten von Osteoporose beiträgt.

Was passiert, wenn Sie die Dosis verpasst haben?

Sie können die unterlassene Anwendung im Laufe des Tages nachholen und am darauffolgenden Tag die von Ihrem Arzt verordnete Dosis wie gewohnt weiter anwenden.

Überdosierung

Bei einer Überdosierung kann es zu Nebenwirkungen kommen.

Wechselwirkungen

Es ersteht ein Risiko für signifikante Wechselwirkungen. Daher wird eine ärztliche Überwachung empfohlen.

Unerwünschte Reaktionen

Kopfschmerzen

Schwindel

Nahrungsmittel

Die Wirkung des Medikamentes wird durch die Nahrungsmittel beeinflusst.

Aufbewahrung

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Häufige Fragen

Wo kann man Prednisolon kaufen?

Es gibt 2 Möglichkeiten, Prednisolon zu erhalten. Sie können es entweder in einer Vor-Ort-Apotheke oder in einer Online-Apotheke kaufen.

In welchen Dosierungen kann man Prednisolon kaufen?

Die Tabletten Prednisolon gibt es in 4 Dosierungen im Handel: 5mg, 10mg, 20mg und 50mg.

Kann man Prednisolon kaufen rezeptfrei?

Nein, Prednisolon unterliegt in Deutschland der Apotheken- und Rezeptpflicht und ist nur mit einem gültigen Rezept vom Arzt erhältlich.

Was kostet Prednisolon?

Prednisolon Preis hängt vom Hersteller, von der Dosierung und Packungsgröße ab. Der Preis steht in Zusammenhang mit der Apotheke, in der Sie Prednisolon kaufen. Während die Preise in lokalen Apotheken fest sind, unterschieden sie sich in Internetapotheken.

Wozu Prednisolon kaufen?

Prednisolon ist ein synthetisches Medikament aus der Gruppe der Glukokortikoidhormone. Es wurde erstmals 1957 in Deutschland im Merck-Labor synthetisiert. Es wird in Form von Tabletten, Injektion, Hautcreme und Augentropfen produziert.

Prednisolon verfügt über entzündungshemmende, schockhemmende, antiallergische und immunsuppressive Wirkung. Das Prednison wird verordnet bei Erkrankungen, die eine systemische Behandlung mit Glukokortikoiden erfordern. Hierzu gehören folgende Erkrankungen:

  • rheumatisches Fieber, rheumatische Karditis, Sydenham;
  • Multiple Sklerose;
  • systemische Bindegewebserkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie, Periarteriitis nodosa, Dermatomyositis);
  • akute und chronische entzündliche Gelenkerkrankungen (rheumatoide Arthritis, juvenile idiopathische Arthritis, Morbus Bechterew, Gichtarthritis und Psoriasis-Arthritis, Polyarthritis, Periarthritis, Osteoarthritis, Still-Syndrom bei Erwachsenen, Bursitis, Sehnenscheidenentzündung);
  • Asthma bronchiale;
  • interstitielle Lungenerkrankungen (akute Alveolitis, Lungenfibrose, Sarkoidose im 2. und 3. Stadium);
  • Berylliose, Aspirationspneumonie (in Kombination mit spezifischer Therapie);
  • Lungenkrebs (in Kombination mit Zytostatika);
  • Tuberkulose (Lungentuberkulose, tuberkulöse Meningitis) - in Kombination mit einer spezifischen Therapie;
  • primäre und sekundäre Nebenniereninsuffizienz (einschließlich Zustände nach Entfernung der Nebennieren);
  • adrenogenitales Syndrom
  • angeborene Nebennierenhyperplasie;
  • subakute Thyreoiditis;
  • Hepatitis;
  • akute und chronische allergische Erkrankungen (Arzneimittel- und Nahrungsmittelallergien, Serumkrankheit, Heuschnupfen, atopische Dermatitis, Kontaktdermatitis mit großer Körperoberfläche, Urtikaria, allergische Rhinitis, Quincke-Ödem, Stevens-Johnson-Syndrom, Toxikodermie);
  • Hypoglykämie;
  • Autoimmunerkrankungen (einschließlich akuter Glomerulonephritis);
  • entzündliche Magen-Darf-Erkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, regionale Enteritis);
  • nephrotisches Syndrom;
  • Erkrankungen des Blutes und der blutbildenden Organe (Agranulozytose, aplastisches Syndrom, Myelom, akute lymphatische und myeloische Leukämie, Morbus Hodgkin, thrombotisch-thrombozytopenische Purpura, sekundäre Thrombozytose bei Erwachsenen, autoimmunhämolytische Anämie, Erythroblastopenie, kongenitale dyserythropoetische Anämie);
  • Autoimmun- und andere Hautkrankheiten (Ekzem, seborrhoische Dermatitis, Schuppenflechte, Lyell-Syndrom, bullöse Herpetiformis-Dermatitis, Pemphigus, exfoliative Dermatitis);
  • Hirnödem (angewendet nach parenteralen Glukokortikosteroiden);
  • Augenkrankheiten (sympathische Ophthalmie, allergische Formen der Konjunktivitis, allergische Hornhautgeschwüre,Hornhautentzündungen, Iridozyklitis, Iritis, Choroiditis, Optikusneuritis);
  • Hyperkalzämie bei einer Krebserkrankung;
  • Vorbeugung und Linderung von Übelkeit, Erbrechen während einer Zytostatikatherapie;
  • Verhinderung von Transplantatabstoßung.

Prednisolon Preis

Möchten Sie günstig Prednisolon kaufen, dann steht unser Preisvergleich Ihnen zur Verfügung. Dank unserem Portal können Sie alle Apotheken in Betracht ziehen, die Prednisolon anbieten. Prednisolon Preis variiert stark von Online-Apotheke zu Online-Apotheke und steht in Zusammenhang mit der Dosierung, Packungsgröße und dem Hersteller.

Jonathan Sander
Assistenzarzt und freier Autor
Neben seiner Tätigkeit als Assistenzarzt der Klinik für Urologie in Augsburg unterstützt er seit Januar 2021 die Redaktion des Gesundheit-Services als freier Autor.
Erfahrungen

Prednisolon kaufen

Bewertung:

3.9

1 Erfahrung(en)

Erfahrungsbericht hinterlassen

Prednisolon ist ein wirksames Arzneimittel, das mir gut hilft. Nach ein paar Tagen der Einnahme bekam ich jedoch Nebenwirkungen in Form von Schlaflosigkeit und Nervosität. Seit kurzem bin ich wieder am Absetzen, auf 20 mg und dann muss ich abwarten. Je nach Ergebnissen muss ich dann weiter Prednisolon absetzen oder eine Basisdosis nehmen.

28.10.2021

Erfahrungsbericht hinterlassen

Bewertung:

5.0

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.