Seroquel

Erhältlich in: 0 Apotheke(n)

Gebrauchsinformation zu Seroquel

Beschreibung

Andere Namen: Quetiapinum

Bioverfügbarkeit: 50-100%

ATC-Code: N05AH04

Proteinbindung: ≥ 80%

Metabolismus: Leber

Halbwertszeit: 7 Stunden

Ausscheidung: Nieren

CAS-Nummer: 111974-69-7

PubChem-CID: 5002

Drug Bank: DB01224

ChemSpider: 4827

UNII: BGL0JSY5SI

KEGG: D08456

ChEBI: CHEBI:8707

ChEMBL: ChEMBL716

ECHA-InfoCard: 100.131.193

Summenformel: C21H25N3O2S

Molare Masse: 383.51 g·mol

Wie wirkt es?

Dopamin ist ein chemischer Botenstoff („Neurotransmitter“) im Gehirn, der hauptsächlich an Denken, Emotionen, Verhalten und Wahrnehmung beteiligt ist.

Bei einigen Krankheiten kann zu viel Dopamin vorhanden sein, was zu unerwünschten Symptomen führt. Die Hauptwirkung von Quetiapin besteht darin, die Wirkung von Dopamin im Gehirn zu blockieren, was zu einer Verringerung der Symptome führt.

Quetiapin hat auch Auswirkungen auf andere Neurotransmitter im Gehirn wie Serotonin, und seine positiven Wirkungen können ebenfalls damit zusammenhängen.

Wie wird es angewendet?

Seroquel wird unabhängig von den Mahlzeiten und je nach Erkrankung ein- oder zweimal täglich eingenommen.

Empfohlene Dosis für Erwachsene

Zur Behandlung von akuten und chronischen Psychosen, einschließlich Schizophrenie, beträgt die tägliche Gesamtdosis für die ersten 4 Tage der Therapie 50 mg (1. Tag), 100 mg (2. Tag), 200 mg (3. Tag) und 300 mg (4. Tag). Nach dem 4. Behandlungstag sollte die Tagesdosis bis zur üblichen wirksamen Dosis von 300 bis 450 Milligramm täglich angepasst werden. Je nach klinischer Wirkung und individueller Patientenverträglichkeit kann die Dosis von 150 mg bis 750 mg / Tag variieren. Die maximale Tagesdosis beträgt 750 mg.

Zur Behandlung manischer Episoden bei einer bipolaren Störung wird Quetiapin als Monotherapie oder als adjuvante Therapie zur Stimmungsstabilisierung eingesetzt. Die Tagesdosis für die ersten 4 Tage der Therapie beträgt 100 mg (1. Tag), 200 mg (2. Tag), 300 mg (3. Tag) und 3400 mg (4. Tag). Bis zum 6. Behandlungstag kann die Tagesdosis des Arzneimittels auf 800 mg erhöht werden. Die Erhöhung der Tagesdosis sollte 200 mg / Tag nicht überschreiten.

Zur Behandlung von depressiven Episoden bei einer bipolaren Störung wird Quetiapin einmal pro Tag eingenommen.Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 300 Milligramm.Die Tagesdosis für die ersten 4 Tage der Therapie beträgt 50 mg (1. Tag), 100 mg (2. Tag), 200 mg (3. Tag) und 300 mg (4. Tag). Die maximale Tagesdosis beträgt 600 mg.

Empfohlene Dosis für ältere Patienten

Bei älteren Patienten beträgt die Anfangsdosis 25 mg pro Tag. Die Dosis sollte täglich um 25-50 mg erhöht werden, bis eine wirksame Dosis erreicht ist, die wahrscheinlich niedriger ist als bei jüngeren Patienten.

Für die Patienten mit Nieren- oder Leberinsuffizienz verschreibt man die Anfangsdosis in Höhe von 25 mg pro Tag. Es wird empfohlen, die Dosis täglich um 25-50 mg zu erhöhen, bis die wirksame Dosis erreicht ist.

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Quetiapin bei Kindern und Jugendlichen wurde nicht untersucht.

Nebenwirkungen

Schwindel
Schwindel

Kopfschmerzen
Kopfschmerzen

Mundtrockenheit
Mundtrockenheit

Schläfrigkeit
Schläfrigkeit

Gewichtszunahme
Gewichtszunahme

Zittern
Zittern

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Vorsicht bei einer Herzerkrankung
  • Vorsicht beim Schlaganfall in der Vergangenheit
  • Vorsicht bei den Leberproblemen
  • Anfälle
Vorsicht bei einer Herzerkrankung
Bei den Herzproblemen, Herzmuskelschwäche Herzrhythmusstörungen oder Herzmuskelentzündung, auch in der Anamnese und Familienanamnese sollten Sie sich ärztlich beraten lassen, bevor Seroquel einnehmen.
Vorsicht beim Schlaganfall in der Vergangenheit
Haben Sie bereits einen Schlaganfall erlitten, sollte eine ärztliche Konsultation vor der Seroquel-Einnahme erfolgt werden.
Vorsicht bei den Leberproblemen
Leiden Sie unter Leberproblemen, ist Vorsicht geboten.
Anfälle
Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie jemals einen Krampfanfall erlitten haben.

Andere Handelsnamen

Sequase Quetialan Seroquel XR Seroquel Prolong

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Gleichzeitige Einnahme mit bestimmten Arzneimitteln

Schwangerschaft

Nicht sicher

Alkohol

Der Alkoholkomsum verstärkt die Nebenwirkungen von Medikamenten

Was passiert, wenn Sie die Dosis verpasst haben?

Wenn Sie eine Einnahme vergessen haben, nehmen Sie die Dosis ein,sobald Sie daran denken.

Überdosierung

Bei einer Überdosierung kann es zu Nebenwirkungen kommen.

Wechselwirkungen

Es ersteht ein Risiko für signifikante Wechselwirkungen. Daher wird eine ärztliche Überwachung empfohlen.

Unerwünschte Reaktionen

Krampfanfall

Schwellung in Händen oder Füßen

Impotenz

Zuckerkrankheit

Gelbsucht

Hepatitis

Nahrungsmittel

Die Wirkung des Medikamentes wird durch die Nahrungsmittel nicht beeinflusst.

Aufbewahrung

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Nicht über 30 °C lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Häufige Fragen

Wie schnell wirkt Seroquel?

Es kann vier bis sechs Wochen dauert, bis Seroquel seine volle Wirkung zeigt. Einige Menschen spüren jedoch die Wirkung früher. Sie sollten mit Ihrem Arzt in Kontakt bleiben, um zu sehen, wie es in den ersten Wochen läuft. Sie könnten einige Tests durchführen, um Ihre Symptome zu überprüfen. Wenn Sie nach zwei bis drei Wochen keine guten Wirkungen hatten, kann die Dosis vom Arzt erhöht oder das Arzneimittel geändert werden.

Wieviel Seroquel zum Schlafen?

Zum Schlafen nimmt man die niedrigen Dosen. Trotz der weit verbreiteten Anwendung von niedrigen Seroquel-Dosen bei Schlaflosigkeit ist die Wirksamkeit und Sicherheit für diese Indikation durch klinische Studien nur unzureichend belegt.

Wieviel Seroquel ist tödlich?

Es ist schwierig, die genauen Werte einer Quetiapin-Überdosierung zu beziffern. Die Erfahrung von Seroquel zeigt, dass bei Missbrauch meist verschiedene Medikamente gleichzeitig eingenommen werden. Daher ist es unmöglich, die Menge der Überdosierung in Gramm oder Milligramm zu nennen. Eine Studie von 35 Probanden mit Überdosierung zeigte, dass die durchschnittliche Dosierung 3,5 Gramm betrug.

Was passiert bei einer Überdosierung mit Seroquel?

Nach einer Überdosierung mit Seroquel können sich folgende Symptome entwickeln: Anfälle, starke Schläfrigkeit/Sedierung, Blutdruckabfall/orthostatische Hypertonie, Schwindel / Ohnmacht / Bewusstlosigkeit, schnelle Herzfrequenz. QT-Verlängerung/Arrhythmien (unregelmäßiger Herzrhythmus), Koma und Tod.

Was ist Seroquel?

Seroquel ist ein wirksames und gut verträgliches atypisches Antipsychotikum, das den Wirkstoff Quetiapin enthält.

Anwendungsgebiete von Seroquel

  • Behandlung akuter und chronischer Psychosen, einschließlich Schizophrenie;
  • Behandlung manischer Episoden bei einer bipolaren Störung;
  • Behandlung mittelschwerer bis schwerer depressiver Episoden im Rahmen einer bipolaren Störung (innerhalb von 8 Wochen).

Quetiapin Seroquel wurde in England vom Chemieunternehmen ICI entwickelt und 1987 patentiert. Sein Vorteil gegenüber in den 1950er Jahren entwickelten Antipsychotika war ein leichteres Nebenwirkungsprofil. Kurzfristige Nebenwirkungen von Quetiapin sind Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, Schwindel und niedriger Blutdruck im Stehen. Die Dauer dieser Effekte beträgt etwa sechs Stunden. Die Informationen zu Quetiapin warnen davor, es mit Grapefruitsaft zu trinken, da dieser Saft den Stoffwechsel des Arzneimittels im Darm blockiert, was zu einer Verstärkung der Wirkung des Arzneimittels führt. Zu den langfristigen Nebenwirkungen von Quetiapin gehören Gewichtszunahme, hoher Blutzucker und ein erhöhtes Diabetesrisiko. Bei regelmäßiger Anwendung von Quetiapin treten die Entzugserscheinungen auf, wenn das Präparat abgesetzt wird, wie Übelkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Schwindel und Reizbarkeit.

Seroquel zum Schlafen

Quetiapin Seroquel wird oft off-label in niedrigen Dosen verschrieben, d.h. nicht zur Behandlung von psychischen Erkrankungen. Meistens ist solche Anwendung auf die Hauptnebenwirkung des Medikaments zurückzuführen, nämlich Schläfrigkeit. Die Vorteile von Quetiapin in Bezug auf den Schlaf wurden bei Kriegsveteranen festgestellt, wobei Militärangehörige von einer Abnahme von Albträumen und Angstzuständen berichteten. Einige berichteten sogar, dass sie zum ersten Mal seit ihrer Rückkehr aus dem Krieg mehr als sechs Stunden schlafen konnten. Es gab jedoch Berichte über Todesfälle in den Vereinigten Staaten von Veteranen, die Quetiapin einnahmen.

Jonathan Sander
Assistenzarzt und freier Autor
Neben seiner Tätigkeit als Assistenzarzt der Klinik für Urologie in Augsburg unterstützt er seit Januar 2021 die Redaktion des Gesundheit-Services als freier Autor.
Erfahrungen

Seroquel

Bewertung:

0

0 Erfahrung(en)

Erfahrungsbericht hinterlassen

Erfahrungsbericht hinterlassen

Bewertung:

5.0

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.