Voltaren

Erhältlich in: 0 Apotheke(n)

Gebrauchsinformation zu Voltaren

Diclofenac

Diclofenac

Andere Namen: 2-{2-[(2,6-Dichlor­phenyl)amino]phe­nyl}ethan­säure

Bioverfügbarkeit: variiert

ATC-Code: D11AX18

Proteinbindung: ≥ 90%

Metabolismus: Leber

Halbwertszeit: 1.2–2 Stunden

Ausscheidung: Galle

CAS-Nummer: 15307-86-5

PubChem-CID: 3033

Drug Bank: DB00586

ChemSpider: 2925

UNII: 144O8QL0L1

KEGG: D07816

ChEBI: CHEBI:47381

ChEMBL: ChEMBL139

ECHA-InfoCard: 100.035.755

Summenformel: C14H11Cl2NO2

Molare Masse: 296.15 g·mol−1

Wie wirkt es?

Voltaren ist ein Nichtopioid-Analgetikum, das eine ausgeprägte analgetische, entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkung hat.

Der Hauptwirkstoff in Voltaren ist Diclofenac. Sein Wirkungsmechanismus besteht in der Hemmung der Prostaglandin-Biosynthese. Die Prostaglandine spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Entzündungen, Schmerzen und Fieber.

Bei rheumatischen Erkrankungen werden aufgrund der entzündungshemmenden und analgetischen Eigenschaften von Voltaren solche Manifestationen von Krankheiten wie die Ruheschmerzen und Schmerzen bei Bewegung, Morgensteifigkeit und Gelenkschwellung gelindert.

Bei posttraumatischen und postoperativen Entzündungen lindert Voltaren schnell die Schmerzen (sowohl in Ruhe als auch bei Bewegung), reduziert entzündliche Ödeme und Ödeme der postoperativen Wunde.

Wie wird es angewendet?

Die Dosis wird individuell ausgewählt. Es wird empfohlen, das Medikament in der minimal wirksamen Dosis zu verwenden. Die Tabletten sollten unzerkaut mit viel Flüssigkeit geschluckt werden, vorzugsweise 1 – 2 Stunden vor dem Essen.

Voltaren Dolo 25 mg: Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 25 mg. Weitere Einzeldosis in Höhe von 25 mg wird im Abstand von 4-6 Stunden eingenommen. Die tägliche Gesamtdosis sollte 75 mg nicht überschreiten.

Das Medikament sollte eingenommen werden, sobald die ersten Symptome auftreten. Abhängig von der Dynamik der klinischen Symptome kann die Behandlung bis 4 Tage dauern.

Voltaren® 50 mg-Filmtabletten von Novartis Pharma: die Anfangsdosis für Erwachsene liegt bei 100-150 mg/Tag. Jugendliche über 14 Jahren sollen 50-100 mg täglich einnehmen. Die tägliche Dosis ist von 2 bis 3 Einzelgaben vorgesehen

Nebenwirkungen

Bauchschmerzen
Bauchschmerzen

Übelkeit
Übelkeit,
Erbrechen

Magenschmerzen
Verdauungsstörungen

Durchfall
Durchfall

Appetitprobleme
Appetitlosigkeit

Hautausschlag
Hautausschlag

Kopfschmerzen
Kopfschmerzen

Schwindel
Schwindel

Schwäche
Müdigkeit

Reizbarkeit
Reizbarkeit

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Vorsicht bei den Leberproblemen
  • Vorsicht bei Nierenproblemen
  • Vorsicht bei einer Herzerkrankung
Vorsicht bei den Leberproblemen
Vor der Voltaren-Einnahme konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an Leberproblemen leiden.
Vorsicht bei Nierenproblemen
Bevor Voltaren Tabletten einnehmen, lassen Sie sich ärztlich beraten, wenn Sie die Nierenprobleme haben.
Vorsicht bei einer Herzerkrankung
Es ist Vorsicht geboten, wenn Sie Herzprobleme haben oder schon einmal hatten.

Andere Handelsnamen

Arthrex  Diclac Diclo Difen-Stulln Effekton Flector Jutafenac Monoflam Rewodina Solaraze

Gegenanzeigen

schwere Nierenstörungen

schwere Leberstörungen

Magengeschwüre

Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Herzprobleme wie Herzinfarkt, unregelmäßiger Herzschlag, Angina pectoris, Brustschmerzen, Aortenklappenstenose oder Herzinsuffizienz

Schwangerschaft

Nicht sicher

Alkohol

Der Alkoholkonsum sollte vermieden werden

Was passiert, wenn Sie die Dosis verpasst haben?

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie bei der nächsten Gabe nicht mehr als die übliche empfohlene Menge ein.

Überdosierung

Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten, informieren Sie Ihren Arzt. Es könnte sein, dass Nebenwirkungen auftreten.

Wechselwirkungen

Es ersteht ein Risiko für signifikante Wechselwirkungen. Daher wird eine ärztliche Überwachung empfohlen.

Unerwünschte Reaktionen

Benommenheit

Bluthochdruck

Nesselsucht

Nahrungsmittel

Die Wirkung des Medikamentes wird durch die Nahrungsmittel beeinflusst.

Die Einnahme von Voltaren zu den Mahlzeiten verringert die Aufnahme von Diclofenac.

Aufbewahrung

Nicht über 30 °C lagern.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Häufige Fragen

Wie lange kann man Voltaren Tabletten nehmen?

Voltaren Tabletten sollen nur kurzfristig angewendet werden. Ohne Rücksprache mit dem Arzt sollen die Tabletten bei leichten bis mäßig starken Schmerzen bis 4 Tage eingenommen werden.

Für was sind Voltaren Tabletten?

Voltaren Tabletten werden zur Linderung der Schmerzen unterschiedlicher Herkunft eingesetzt.

Was bewirken Voltaren Tabletten?

Der Wirkstoff Diclofenac hemmt die Gewebshormone, wodurch die Entzündungsprozesse und Schmerzen gelindert, sowie Fieber gesenkt werden. Es wirkt auch antirheumatisch.

Wie teuer sind Voltaren Tabletten?

Der Preis für Voltaren Tabletten hängt von einer Packungsgröße und Dosierung ab. Der Preis hängt auch davon ab, was für ein Medikament Sie kaufen, d.h. welcher Hersteller produziert es.

Was ist Voltaren?

Voltaren ist ein schmerzlinderndes und entzündungshemmendes Medikament aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika. Lesen Sie hier alle wichtigen Infos zu Darreichungsformen, Anwendung und Nebenwirkungen des Arzneimittels.

Welche Darreichungsform von Voltaren ist zu wählen?

Der Hauptvorteil von Voltaren (Diclofenac) ist die Vielzahl von Darreichungsformen, einschließlich Tabletten, Injektionslösung, Zäpfchen, Hartkapseln sowie Formen für die lokale Therapie wie Gel, Salbe, Creme, Spray und Pflaster. Nebenbei gibt es auch Augentropfen. Die Möglichkeit, die verschiedenen Verabreichungswege bei demselben Patienten zu kombinieren, verringert das Risiko für die Nebenwirkungen.

Eine spezielle Darreichungsform stellen die Retardtabletten Voltaren® 100 retard dar. Aufgrund der verzögerter Freisetzung des Wirkstoffs bei der Einnahme von Retardtabletten tritt die Wirkung später auf, hält aber länger an. Die Einnahme solcher Retardtabletten ermöglicht es, die Anzahl der Gaben zu reduzieren (einmal statt zweimal-dreimal pro Tag), während eine stabil hohe Konzentration des Arzneimittels im Entzündungsherd beibehalten wird. So wird Voltaren in Form von Retardtabletten vorzugsweise für eine langfristige Therapie verschrieben.

Die Injektionslösung wird in der Regel dann verordnet, wenn eine schnelle analgetische Wirkung erforderlich ist, meistens bei stärkeren akuten Schmerzen (bei den Nieren- oder Leberkoliken, bei akuten Schmerzen aufgrund eines Blutergusses oder einer Verstauchung, bei akuten Rückenschmerzen oder postoperativen Schmerzen). Die Schmerzen werden in diesem Fall innerhalb von 15-30 Minuten gelindert. Normalerweise wird eine Injektionslösung pro Tag verschrieben. In schweren Fällen können jedoch 2 Injektionslösungen pro Tag im Abstand von mehreren Stunden verordnet werden.

Die Verwendung von Injektionslösung kann mit anderen Darreichungsformen von Voltaren kombiniert werden. Parenterale Gabe sollte nicht mehr als 2 Tage dauern. Falls erforderlich, wird die Behandlung mit demselben Voltaren fortgesetzt, jedoch in Form von Tabletten oder rektalen Zäpfchen.

Bei den Leber- und Nierenkoliken wird die Injektionslösung Voltaren mit krampflösenden Mitteln kombiniert. Bei ausgeprägten Rückenschmerzen werden neben einer Injektionslösung auch die Muskelrelaxantien angewendet.

Die Zäpfchen werden häufig in der Kombinationstherapie eingesetzt. Tagsüber erhält der Patient entweder Injektionen oder Tabletten und nachts die Zäpfchen, wodurch eine bessere therapeutische Wirkung aufgrund einer gleichmäßigeren und langfristigeren Aufrechterhaltung des Plasmaspiegels von Diclofenac erreicht wird. Daher soll die tägliche Gesamtdosis von Diclofenac 150 mg nicht überschreiten.

Eine Kombination von zwei oder mehr Nichtopioid-Analgetika sollte vermieden werden, da ihre Wirksamkeit unverändert bleibt und das Risiko von Nebenwirkungen steigt.

Wozu Voltaren Tabletten kaufen?

Voltaren Dolo in Tablettenform wird zur Linderung von leichten bis mäßig starken Schmerzen eingenommen. Der Wirkstoff in Voltaren Tabletten heißt Diclofenac. Im Beipackzettel zu Voltaren Dolo 25 mg steht es geschrieben, dass diese Schmerztabletten für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren geeignet sind.

Die Filmtabletten Voltaren 50 mg werden zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen bei rheumatischen Erkrankungen verschreiben. Sie kommen auch bei posttraumatischen schmerzhaften Entzündungen, wie zum Beispiel nach Verstauchungen zum Einsatz. Die Filmtabletten werden zur Behandlung von schmerzhaften Wirbelsäulensyndromen, einem extraartikulären Rheumatismus, einem akuten Gichtanfall und einer primären Dysmenorrhoe, sowie auch zur Linderung von Schmerzen und Entzündung bzw. Schwellungen nach Verletzungen oder Operationen eingenommen. Zu anderen Anwendungsgebieten gehören Fieber und die schmerzhaften, entzündlichen Zustände bei den gynäkologischen Erkrankungen.

Nutzen Sie unser Portal für Medikamentenvergleich, um mehr Infos zu Medikamenten erfahren, sowie auch ihre Preise bei verschiedenen Anbietern zu vergleichen.

Sind Voltaren Tabletten rezeptfrei erhältlich?

Voltaren Tabletten sind in der Apotheke in niedriger Dosierung rezeptfrei erhältlich. Zum Beispiel wird Voltaren Dolo 25 mg rezeptfrei vertrieben. Hohe Konzentrationen von Diclofenac in Voltaren unterliegen der Rezeptpflicht. 

Kaufen Sie Voltaren zur äußerlichen Anwendung, brauchen Sie dafür kein Rezept.

Welche Inhaltsstoffe sind in Voltaren Tabletten drin?

Die Inhaltsstoffe variieren je nach Hersteller und Handelsname. Zum Beispiel enthält jede Tablette Voltaren Dolo 25 mg den Wirkstoff Diclofenac-Kalium. Als Inhaltsstoffe werden Calciumphosphat; Carboxymethylstärke, Natrium Typ A; mikrokristalline Cellulose; Dieisentrioxid; Magnesiumstearat; Macrogol; Maisstärke; Sucrose; Povidon; Silica colloidalis anhydrica; Titandioxid und Talkum angewendet.

Was sind die Nebenwirkungen von Voltaren Tabletten?

Unten sind die Nebenwirkungen von Voltaren Tabletten aufgeführt, die in klinischen Studien sowie bei der Anwendung von Diclofenac in der klinischen Praxis festgestellt wurden.

Angaben zur Häufigkeit von Nebenwirkungen:

  • sehr häufig (≥ 1/10)
  • häufig (≥ 1/100, <1/10)
  • gelegentlich (≥ 1/1000, <1/100)
  • selten (≥ 1/10 000, <1/1000)
  • sehr selten (<1/10 000).

Seitens des Nervensystems: häufig Schwindel, Kopfschmerzen; selten Schläfrigkeit; sehr selten Sensibilitätsstörung, einschließlich Parästhesien, Gedächtnisstörungen, Zittern, Krämpfen, Angstzuständen, aseptischer Meningitis; sehr selten Depression, Schlaflosigkeit, Orientierungslosigkeit, Albträume, psychische Störungen, Reizbarkeit.

Seitens des Verdauungssystems: häufig Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Dyspepsie, Blähungen, Anorexie, verminderter Appetit; selten Gastritis, gastrointestinale Blutungen, blutiges Erbrechen, Durchfall mit Blut, Magen- und Darmgeschwüren, Hepatitis, Leberfunktionsstörung, Gelbsucht; sehr selten Glossitis, Pankreatitis, Stomatitis, Verstopfung, Verletzungen der Speiseröhre, Kolitis, Leberversagen, Lebernekrose.

Seitens der Haut: häufig Hautausschlag; selten Nesselsucht; sehr selten bullöses Pemphigoid, Ekzeme, Juckreiz, Erythem, Stevens-Johnson-Syndrom, Syndrom der verbrühten Haut, Dermatitis, Haarausfall, Lichtempfindlichkeitsreaktionen.

Seitens der Sinnesorgane: häufig Schwindel; sehr selten verschwommenes Sehen, Hörstörungen, Doppelsehen, Tinnitus, Geschmacksstörungen.

Seitens des Harn- und Geschlechtsapparates: sehr selten akutes Nierenversagen, Proteinurie, Hämaturie, nephrotisches Syndrom, interstitielle Nephritis.

Seitens des blutbildenden Systems: sehr selten Leukopenie, Thrombozytopenie,, aplastische Anämie, hämolytische Anämie, Agranulozytose.

Seitens der Atemwege: selten - Asthma (einschließlich Atemnot); sehr selten Pneumonitis. 
Seitens des Herz-Kreislauf-Systems: sehr selten Herzklopfen, Brustschmerzen, Bluthochdruck, Vaskulitis, Herzinsuffizienz, Herzinfarkt.

Allergische Reaktionen: selten Überempfindlichkeit, anaphylaktische und anaphylaktoide Reaktionen, einschließlich Blutdruckabfall und Schock; sehr selten Angioödem (einschließlich Gesichtsödem).

Sonstige Nebenwirkungen: selten Ödeme.

Einzelnachweise

  1. Eintrag zu Diclofenac in Wikipedia
  2. Hultin M, Olander KJ. A clinical trial of the analgesic properties of Voltaren (diclofenac sodium)
  3. Voltaren Dolo 25mg Tabletten – Beipackzettel
  4. Gan TJ. Diclofenac: an update on its mechanism of action and safety profile.
Sabine Falkenthal
Masterstudentin
Sie studiert Medizin an der Institut für Translationale Immunologie (TIM). Seit 2021 "freie Autorin" bei Gesundheit-Service.
Erfahrungen

Voltaren

Bewertung:

5

1 Erfahrung(en)

Erfahrungsbericht hinterlassen

Nehme Voltaren Dolo jedes Mal ein, wenn ich leichte Schmerzen haben. Mir gefällt es sehr.

31.03.2021

Erfahrungsbericht hinterlassen

Bewertung:

5.0

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.