Was Sie über Antidepressiva wissen müssen

Antidepressiva Fakten

Wie wirken Antidepressiva?

Die meisten Antidepressiva wirken, indem sie das Gleichgewicht der Gehirnchemikalien, sogenannte Neurotransmitter, verändern, die Ihre Stimmung beeinflussen. Zu solchen Neurotransmittern gehören Serotonin und Noradrenalin. Die Antidepressiva werden vom Hausarzt verschrieben. Sind Ihre Symptome von Depressionen schwerwiegend, sollten Sie an einen Psychiater aufsuchen. Merken Sie sich, dass die Medikamente gegen Depressionen die Symptome beseitigen können, behandeln jedoch nicht immer die Ursachen Ihrer Depression.

Welche Antidepressiva gibt es?

Es gibt 4 Klassen der Antidepressiva, und nämlich selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs), Serotonin-Noradrenalin Wiederaufnahmehemmer (SNRIs), trizyklische Antidepressiva (TCAs), Monoaminoxidase-Hemmer (MAOIs) und atypische Mittel.

Verschiedene Klassen von Antidepressiva wirken auf verschiedene Gehirnchemikalien. Trizyklische Antidepressiva und Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer erhöhen den Serotonin- und Noradrenalin-Spiegel im Gehirn. Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer erhöhen den Serotoninspiegel. Monoaminoxidase-Hemmer hemmen den Abbau von Monoamin-Neurotransmittern.

Wie lange dauert es bis Antidepressiva wirken?

Im Allgemeinen wirken die Antidepressiva sehr gut, insbesondere wenn sie zusammen mit einer Psychotherapie verwendet werden. Diese Kombination kann zu besseren Ergebnissen führen als die alleinige Anwendung einer der beiden Behandlungen. Die meisten Menschen, die Antidepressiva einnehmen, behaupten, dass sie eine erhebliche Verbesserung der Symptome wie Traurigkeit, Interessenverlust und Hoffnungslosigkeit verspüren. Die Antidepressiva wirken jedoch nicht sofort. Es kann 1 bis 3 Wochen oder länger dauern, bis Sie sich besser fühlen, und noch länger, bis eine volle Wirkung eintritt.

Was tun, wenn die Antidepressiva nicht wirken?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn sich Ihre Symptome nach 3 Monaten nicht verbessert haben. Möglicherweise benötigen Sie eine stärkere Dosis oder ein anderes Antidepressivum.

Ist ein Generikum genauso effektiv wie ein Markenpräparat?

Die von der EMA zugelassenen Generika sind genauso wirksam wie die Markenpräparate. Beide Medikamente haben den gleichen Wirkstoff. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie die generische Form eines Arzneimittels einnehmen können, weil die Generika billiger sind.

Therapieresistente Depression

Wenn neuere Antidepressiva nicht wirken, können zyklische Antidepressiva vom Arzt verschrieben werden. Dies waren einige der ersten produzierten Antidepressiva. Sie erhöhen den Serotonin- und Noradrenalinspiegel in Ihrem Gehirn.

Wie lange sollten Antidepressiva eingenommen werden?

Nehmen Sie Ihre Antidepressiva so lange ein, wie Ihr Arzt dies verordnet (normalerweise mindestens 6 Monate). Setzen Sie die Behandlung auch fort, wenn Sie sich besser fühlen, da Ihre Depression zurückkehren könnte.

Was tun, wenn die Nebenwirkungen von Antidepressiva auftreten?

Treten die Nebenwirkungen auf, informieren Sie Ihren Arzt darüber. Es gibt oft die Möglichkeiten, sie unter Kontrolle zu halten.

Zum Beispiel kann die Einnahme eines Antidepressivums während einer Mahlzeit bei Übelkeit helfen. Wenn Sie als sexuelle Probleme als Nebenwirkung haben, wird in der Regel ein anderes Medikament gegen Depressionen verordnet.

Wenn Sie sich müde fühlen, versuchen Sie, das Antidepressivum 1 bis 2 Stunden vor dem Schlafengehen einzunehmen. Wenn das Medikament eine Schlaflosigkeit verursacht, nehmen Sie es morgens ein. Viele Nebenwirkungen verschwinden nach einigen Wochen von selbst.

Was tun, wenn Sie die Selbstmordgedanken haben?

Bei manchen Menschen können die Selbstmordgedanken als Nebenwirkung von Antidepressiva auftreten – insbesondere in den ersten Monaten nach der Einnahme. Es kann auch einige Wochen dauern, bis die Antidepressiva zu wirken beginnen. Und die Depression selbst gefährdet Sie für die Selbstmordgedanken. Daher ist ärztliche Kontrolle erforderlich. Wenn Sie beabsichtigen, sich selbst zu schaden, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Therapeuten.

Arzneimittelwechselwirkungen

Die heutzutage am häufigsten verwendeten Antidepressiva haben weniger Nebenwirkungen und Arzneimittelwechselwirkungen als ältere Präparate. Dennoch kann jedes Antidepressivum mit anderen Medikamenten interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt über jedes neue verschreibungspflichtige Medikament, rezeptfreies Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel, das Sie einnehmen möchten. Diese können die Wirkung Ihres Medikamentes gegen Depressionen beeinflussen.

Nachsorge

Es ist wichtig, dass Sie alle Ihre Arzttermine wahrnehmen, während Sie die Antidepressiva einnehmen, um einem Rückfall vorzubeugen.  Wenn die Symptome Ihrer Depression zurückkehren,  kann entweder die Dosis geändert oder ein neues Medikament verschrieben werden. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über alle größeren Veränderungen in Ihrem Leben, wie z. B. den Verlust eines Arbeitsplatzes, die Entwicklung einer anderen Erkrankung oder eine Schwangerschaft.

Antidepressiva und Angststörung

Die Einnahme von Antidepressiva kann zu Nervosität führen. Um die Nervosität loszuwerden, versuchen Sie ein entspannendes Training wie Yoga oder tiefe Atemübungen. Ihr Arzt kann Sie ein anderes Antidepressivum verschrieben, wenn dies nicht hilft.

Welche Mythen über Antidepressiva gibt es?

Manche Leute befürchten, dass die Antidepressiva sie in einen „Roboter“ verwandeln. In der Tat helfen die Antidepressiva die Traurigkeit zu beseitigen, machen Sie aber emotionslos nicht.

Ein weiterer Mythos besteht darin, dass Sie die Medikamente lebenslang einnehmen müssen. Eine typische Behandlung mit Antidepressiva dauert 6 bis 12 Monate bei Menschen, die nur eine einzige Episode einer schweren Depression hatten. Möglicherweise benötigen Sie jedoch eine längere Behandlung, wenn Sie in Ihrem Leben mehrere Depressionen hatten. Auch wenn Sie gehört haben, dass die Antidepressiva eine körperliche Abhängigkeit verursachen, stimmt das nicht. Dennoch können unangenehme Symptome auftreten, wenn Sie die Einnahme plötzlich abbrechen.

Welche Vorteile hat eine Psychotherapie?

Laut Studien sind Antidepressiva und eine „Gesprächstherapie“ oft die wirksamste Methode zur Behandlung von Depressionen. Zu den Therapieformen gehören eine kognitive Verhaltenstherapie, die sich auf die Veränderung negativer Gedanken und Verhaltensweisen konzentriert, und eine interpersonelle Psychotherapie, die sich auf Ihre Beziehungen zu anderen konzentriert.

Depressionen und Sport

Sport setzt die Endorphine frei. Die Endorphine sind die Chemikalien, die mit einer verbesserten Stimmung und einer Beseitigung der Depressionen verbunden sind. Mehrere Studien legen nahe, dass regelmäßige Bewegung eine wirksame Behandlung für leichte bis mittelschwere Depressionen ist. Gruppentraining oder Training mit einem Partner können ebenfalls hilfreich sein.

Wie kann man ein Antidepressivum absetzen?

Ihr Arzt wird Ihnen helfen, den richtigen Zeitpunkt für ein Ausschleichen eines Antidepressivums zu finden. Ein plötzliches Absetzen kann die Entzugserscheinungen (wie z. B. Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Müdigkeit) oder sogar einen Rückfall verursachen. Diese Entzugserscheinungen können bis zu 2 Wochen dauern. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um die Einnahme Ihres Arzneimittels schrittweise abzusetzen.

Aus der Kategorie: Wo, wie und welche Medikamente kaufen?

Zuletzt aktualisiert am 10.01.2022