7 Anzeichen einer Tramadol Abhängigkeit

7 Anzeichen einer Tramadol Abhängigkeit

Tramadol ist ein Opioid-Schmerzmittel, das zur Behandlung von mäßigen bis starken Schmerzen verschrieben wird.

Das Medikament wirkt, indem es die Art und Weise verändert, wie Ihr Gehirn und Nervensystem auf Schmerzen reagieren. Da Tramadol ein schwaches Opioid ist, glaubt man fälschlicherweise, dass es nicht süchtig macht.

Bei einem dauerhaften Gebrauch kann sich eine Tramadol Abhängigkeit entwickeln, die zur Sucht führen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, Tramadol nur auf Anweisung des Arztes einzunehmen. Hier sind 7 Anzeichen, auf die Sie achten sollten, wenn Sie glauben, dass Sie an einer Tramadol Sucht leiden könnten.

1. Körperliche Abhängigkeit von Tramadol

Die körperliche Abhängigkeit von Tramadol kann sich im Laufe der Zeit bei längerem und häufigerem Gebrauch entwickeln. Wenn sich eine Abhängigkeit entwickelt hat, können Sie die folgenden Entzugserscheinungen bemerken, wenn Sie die Einnahme des Medikaments beenden:

  • Schwitzen
  • Panik
  • Nervosität
  • Übelkeit und Erbrechen
  • unkontrollierbares Zittern
  • Muskelkrämpfe
  • laufende Nase
  • Niesen
  • Schüttelfrost
  • Durchfall
  • Husten
  • Schlafprobleme
  • Schmerzen
  • Krampfanfälle
  • Halluzinationen

2. Zwanghafter Konsum von Tramadol trotz negativer Folgen

Der Unterschied zwischen Sucht und Abhängigkeit ist der zwanghafte Konsum des Medikaments trotz der negativen Folgen, die es in Ihrem Leben verursachen kann. Zu den schädlichen Folgen können gehören:

  • gesundheitliche Probleme,
  • Beziehungsprobleme,
  • Arbeitsveräumnis,
  • Versagen bei der Einhaltung persönlicher oder beruflicher Verpflichtungen,
  • finanzielle Probleme,
  • Vernachlässigung der persönlichen Hygiene.

3. Einnahme von Tramadol, um einen Rausch zu bekommen

Nehmen Sie Tramadol wegen seiner euphorisierenden Wirkung, dem Abbau von Hemmungen und dem Gefühl von Frieden und Wohlbefinden? Wenn Ihre Antwort auf diese Frage Ja lautet und Sie das Medikament nicht wie von Ihrem Arzt verschrieben einnehmen, sind Sie möglicherweise süchtig.

Da das Opioid zur Gewohnheit werden kann, kann ein gelegentlicher Missbrauch schnell zu einer ernsthaften Abhängigkeit führen, da sich eine Toleranz entwickelt und Sie mehr Tramadol brauchen, um high zu werden.

4. Die Einnahme von Tramadol ohne Rezept, die Einnahme höherer Dosen oder die Verwendung des Medikaments auf eine andere als die vorgeschriebene Weise

Oft kann Tramadol süchtig machen, wenn Sie es ohne Rezept einnehmen und es sich illegal beschaffen. Haben Sie ein gültiges Rezept für dieses Schmerzmittel? Hier können Sie den Tramadol Preis in verschiedenen Online-Apotheken vergleichen.

Ein weiteres Symptom für eine Abhängigkeit ist die Einnahme des Medikaments auf eine andere als die vorgeschriebene Weise (Zerkleinern von Tabletten, Schnupfen, Injektion, Mischen mit anderen Medikamenten usw.) oder die Einnahme höherer Dosen. Wenn sich das Gehirn und der Körper an das Opioid-Schmerzmittel gewöhnt haben, sind höhere Dosen erforderlich, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Aus diesem Grund beginnen Süchtige oft, ihre Dosis zu erhöhen, um dem anfänglichen Rausch wieder zu erleben.

5. Psychische Abhängigkeit von Tramadol

Wenn Sie süchtig nach Tramadol sind, können Sie eine psychische Abhängigkeit bekommen. Wenn Sie das Medikament über einen längeren Zeitraum hinweg missbraucht haben, kann es sein, dass Sie ein zwanghaftes Verlangen nach Tramadol haben und das Gefühl haben, dass Sie es brauchen, um den Stress des täglichen Lebens mit seinen Höhen und Tiefen zu bewältigen.

6. Drogensuchendes Verhalten

Drogensucht ist ein klassisches Anzeichen für eine Sucht. Zu den üblichen Taktiken der Drogensuche gehören:

  • Arztbesuche (mehrere Ärzte aufsuchen, um ein Rezept zu erhalten);
  • Besuche in der Notaufnahme, um das Opioid zu erhalten;
  • Arztbesuche gegen Ende der Sprechzeiten;
  • Wiederholter „Verlust“ von Rezepten;
  • Weigerung, sich untersuchen oder testen zu lassen;
  • Weigerung, medizinische Unterlagen zur Verfügung zu stellen;
  • Manipulation von Medikamenten.

7. Körperliche Symptome

Die Einnahme von Tramadol kann auch bei richtigem Gebrauch zu Nebenwirkungen führen. Der Missbrauch des Schmerzmittels Tramadol oder anderer Medikamente gegen starke Schmerzen kann viele gesundheitliche Probleme und unerwünschte Wirkungen verursachen, wie zum Beispiel:

  • Muskelschmerzen
  • Schwindel
  • anhaltende Schläfrigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Verstopfung
  • Appetitlosigkeit
  • Schwitzen
  • Schwäche
  • Kopfschmerzen
  • Mundtrockenheit
  • Sodbrennen/ Verdauungsstörungen
  • Fieber
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schlafprobleme
  • Stimmungsschwankungen
  • Depressionen

Wenn Sie regelmäßig eines der oben genannten körperlichen Symptome verspüren, haben Sie möglicherweise eine Tramadol Abhängigkeit. Wenden Sie sich an einen Arzt oder eine Klinik, wenn Sie oder eine Person aus Ihrer Umgebung Hilfe bei der Behandlung einer Medikamentensucht benötigt.

Quellen

  1. National Institute on Drug Abuse. (2012). Is there a difference between physical dependence and addiction?
  2. Celine Müller. Opioidabhängigkeit: Wurde Tramadol unterschätzt? DAZ.online. 24.05.2019.
  3. US-Studie sieht Abhängigkeitspotenzial bei Tramadol. aerzteblatt.de 15. Mai 2019.

Aus der Kategorie: Wo, wie und welche Medikamente kaufen?

Zuletzt aktualisiert am 10.05.2022